Röster des Monats: Cult Caffé

Cult Caffè, Abkürzung von Cultura di Caffè, wurde 2002 gegründet. Reisen zu Anbaugebieten und umfangreiche Besuche beigroßen Rohkaffeehändlern in Hamburg und Triest gingen der Idee einer eigenen Rösterei voraus. Hervorragende Rohkaffeequalitäten und permanente Weiterentwicklung sind die Grundpfeiler von Cult Caffé. Walter Schweifers langjährige Erfahrung, seine Experimentierfreudigkeit und die enge Partnerschaft mit den Profis unserer Rohkaffeehändler garantieren die Perfektion jedes BLENDS von CultCaffè.

 

Cult Cafe

Das Interview mit Walter Schweifer:

  • Was hat einst Ihre Liebe zum Kaffee bzw. dem Kaffeerösten geweckt?

„Als Kind war ich sehr viel bei meiner Großmutter . Unter der Woche gab es immer diesen Linde „Blümchenkaffee“; einfach untrinkbar für mich. Nur Sonntags Früh und Nachmittags gab es diesen wunderbar duftenden Filterkaffee, einfach herrlich die Erinnerungen daran. ABER , diesen wunderbaren Kaffee gab es nur wenn ich in der Sonntagsmesse war!“

 

  • Können Sie sich noch an Ihre ersten Röst-Erlebnisse erinnern? Erzählen Sie uns davon?

„Wir haben gerade unseren neuen, modernen Röster bekommen und ich habe mich an den ersten Chargen probiert. Die Kindergartengruppe des Ortes spazierte vorbei und die Pädagogin fragte ob die Kinder kurz zuschauen dürfen ? Natürlich sagte ich , und so sind 25 herzige kleine Menschen vor dem großen Röster gestanden. Und ich habe etwas über das Rösten erzählt, und erzählt, und erzählt. Plötzlich sagte eines  der Kinder nachdem es einen Blick zum Schauglas geworfen hatte – , „JÖ schau da fliegen ja Funken“. Tja, –   da war natürlich Feuer am Dach, besser gesagt im Röster. Liebe Pädagogin bitte spaziert weiter –  hab ich ohne merklichen Adrenalinausstoß gesagt, – dies wurde auch befolgt; die Rauchentwicklung war enorm, mein Stresspegel hoch; aber es ist nochmals gut gegangen !“

 

  • Wie wählen Sie neue Bohnen (und/oder neue Anbaugebiete) für Ihre Röstungen aus?

„Wir pflegen seit unserem Bestand  eine sehr enge Partnerschaft mit unseren Rohkaffeehändlern und vertrauen und nutzen dieses enorme Erfahrungspotenzial. Alle 2 Jahre bereisen wir ein Kaffeeanbauland aus welchen jene Rohcaffe’s kommen welche in unseren Blend enthalten sind.“

 

  • Was bedeutet biologischer und nachhaltiger Kaffee für Sie? Welche Bio- oder Fair-Trade Sorten empfehlen Sie unseren KundInnen?

„Gerade bei Bio Rohkaffee und noch dazu Fair Trade Zertifizierten Bohnen ist die Auswahl guter Rohcaffe’s nicht mehr ganz so groß. Trotzdem ist es uns gelungen eine hervorragende , 100 % Arabica Mischung mit idealem  Röstverlauf für unseren Rainbow , sowie eine 80/20 % Mischung für unseren AMARILLO zu erarbeiten bzw. zu rezeptieren. Der Duft des „Rainbow“ lässt an  Milchschokolade denken , unser   „Amarillo“ der KRÄFTIGE  – ist der Espresso für  anspruchsvolle Nachhaltigkeitsdenker.“

 

  • Welche Tipps können Sie für spannende Kaffeereisen geben? Welche Farm/Finca oder welches Land eignet sich besonders gut, um dort eine Kaffee-Führung zu machen?

„Indien, Africa, Indonesien, Mexico, Equador..  es ist  immer die letzte Reise die schönste, natürlich jeweils anders und jedes Land  wunderbar auf deren besondere Art. Aber  INDIEN, das Gebiet Nilgris  hat uns schon sehr beeindruckt.  Herrliche Plantagen ,  wilde Kaffeegärten , excellentes Essen, auch wunderschöne Teeplantagen“

 

  • Welchen Tipp haben Sie für unsere Kaffee-Genießer, um den perfekten Espresso zuzubereiten?

„Einfach eine gute Siebträgermaschine , natürlich richtige mit Gefühl eingestellter Mahlgrad, motivierte Hände sowie auch etwas Geduld und natürlich „Was sonst “ Kaffee von CULTCAFFE.“

 

  • Was machen Sie mit den Bohnen, wenn Sie mal keine Lust auf einen „klassischen Kaffee“ haben?

„Täglich, morgens schlucke ich grüne Rohcaffebohnen mit Wasser, die darin enthaltene Chlorogensäure vermindert die Aufnahme von Zucker ins Blut. In Verbindung mit anderen Aminosäuren verringert Chlorogensäure den Blutfettspiegel, Triglyzeride und Cholesterin. Somit hält Mann / Frau das Gewicht !“

 

  • Wieviel Gramm Kaffee verwenden Sie für einen Espresso oder Filterkaffee?

„Einen wirklich guten  Espresso machen wir mit . 8,5 – 10g . Für Filterkaffee ist es etwas unterschiedlich , da kommt es auch auf die Röstung und Frische an. Wir glauben das die 7 g / Portion Empfehlung  die Italiener aufgebracht haben  damit wir in Österreich  keinen so guten Espresso schaffen als in Italien. Aber, liebe Freunde aus bella Italia, wir haben das durchschaut und sind in Puncto Qualität und  Geschmack auf der Überholspur –  und zwar uneinholbar ! .“

Wir freuen uns über dein Feedback!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.